Kontaktformular

Firma *

Name *

Telefon *

E-mail *

Bemerkung *




* Bitte vollständig ausfüllen

Unser Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden, Selbständige und Freiberufler.
Eine Besichtigung unserer Häuser ist nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Wohncontainer

Wohncontainer schaffen schnell und günstig mehr Platz

Ob als Lösung auf Zeit oder als dauerhafte Erweiterung der vorhandenen Wohnfläche – Wohncontainer sind flexibel, kostengünstig und binnen weniger Wochen fertig- und aufgestellt. Sie eignen sich für den gewerblichen Einsatz als Büro-, Arbeits- oder Lagerfläche und auch für den Privatnutzer, etwa als Ferien- oder Gartenhaus oder als privates Home-Office. Meistens lässt sich von innen (und bei entsprechender Fassadengestaltung auch von außen) nicht erkennen, dass es sich um einen Wohncontainer handelt.

LH-120
Wohncontainer
Grundrisse und Preise

Was genau sind Wohncontainer?

Ob als Lösung auf Zeit oder als dauerhafte Erweiterung der vorhandenen Wohnfläche – Wohncontainer sind flexibel, kostengünstig und binnen weniger Wochen fertig- und aufgestellt. Sie eignen sich für den gewerblichen Einsatz als Büro-, Arbeits- oder Lagerfläche und auch für den Privatnutzer, etwa als Ferien- oder Gartenhaus oder als privates Home-Office. Meistens lässt sich von innen (und bei entsprechender Fassadengestaltung auch von außen) nicht erkennen, dass es sich um einen Wohncontainer handelt.

Die Container bestehen aus Isopaneelen in wählbaren Wandstärken für Außenwände, Decke und Boden. Isopaneele bestehen aus zwei verzinkten und lackierten Stahlblechaußenschalen, die einen Kern aus Polyurethan oder Hartschaum/Styropor umschließen. Diese bilden die Basis für Wand und Decke und können mit beliebigen Verkleidungen optisch veredelt werden. Die Vorteile der auch Sandwichpaneele genannten Bauelemente sind ihr geringes Eigengewicht, eine hohe statische Tragkraft und eine ausgezeichnete Wärmedämmung. So lassen sich – bei entsprechender Wandstärke – sogar Passivhäuser aus Isopaneele konstruieren, die exzellente Wärmedämmeigenschaften bieten und den meisten Häusern in Massivbauweise deutlich überlegen sind.

Das Prinzip der Raumzellenbauweise spart viel Zeit, wodurch sich Planung und Montage wesentlich schneller und kostengünstiger realisieren lassen. Dazu ist das Grundraster der Raummodule so ausgelegt, dass im Werk die fertigen Module problemlos auf einen LKW geladen und zum Endkunden transportiert werden können. Anschlüsse für Strom und Wasser sind vorhanden und werden beim Aufbau installiert. Als Zusatzleistungen können Bauherren auch einen Bodenbelag nach Wunsch verlegen lassen, etwa Laminat oder PVC.

Aus mehreren Containern können dann nahezu beliebig große Wohn- und Arbeitsflächen zusammengesetzt werden, indem einzelne Module zu einem großen Wohncontainer verbunden werden. So lassen sich auch mehrstöckige Containerhäuser errichten und die Nutzfläche innerhalb des Containerhauses an die eigenen Wünsche und Vorstellungen anpassen. Und dank vielfältiger Materialien im Innen- und Außenbereich passen sich moderne Wohncontainer optimal in ihre Umgebung ein und bieten den Bewohnern jeden gewünschten Komfort.

Um ein solches Modulhaus zu errichten, muss ein geeigneter Untergrund vorhanden sein. Sind Pflastersteine gelegt, können diese oft bereits als Boden genutzt werden, alternativ muss eine leichte Betonplatte gegossen werden, die sich insbesondere bei größeren Containerbauten empfiehlt. Auch Punktfundamente aus Beton sind möglich, ebenso ein Schraubfundament mit oder ohne Holzbodenplatte.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten des Wohncontainer

Häufig werden Containergebäude eingesetzt, wenn temporär ein Bedarf nach zusätzlicher Wohn- oder Arbeitsfläche entsteht, etwa bei einem Umbau oder als Pavillon für eine Ausstellung oder Installation. Auch der Einsatz als Kleingartenhaus ist denkbar, das beispielsweise als Ferienhauscontainer für Gäste oder als Freizeit- und Hobbyraum für den jugendlichen Nachwuchs genutzt werden kann.

Im gewerblichen Bereich werden Bürocontainer eingesetzt, um zeitweise oder dauerhaft zusätzliche Arbeitsräume zu schaffen, meist direkt auf dem Betriebshof. Ebenso entscheiden sich immer mehr Freiberufler oder Selbständige für einen Container, den sie für ihr Home-Office nutzen und einrichten. In einem repräsentativ gestalteten und eingerichteten Container können auch Verkaufsflächen eingerichtet werden: Mit viel Glas und einer der Umgebung angepassten Fassadengestaltung fügen sich diese Bauten harmonisch in die vorhandene Architektur ein und bieten Kunden und Besuchern eine angenehme Atmosphäre.

Selbst im Hotel- und Gaststättengewerbe sind Modulhäuser aus Containern längst salonfähig, auch wegen ihrer modernen kubistischen Gestaltung, die sich mit vielen Details im Innen- und Außenbereich aufwerten und individualisieren lässt. Gäste können in einem Hotelcontainer allen Komfort genießen und Hoteliers ihre Kapazitäten günstig und flexibel erweitern.

Auf den Seiten von LissyHaus finden sich zahlreiche Beispiel, die die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Wohncontainern im privaten, gewerblichen oder öffentlichen Einsatz zeigen. Hier können sich Interessenten selbst ein Bild davon machen, wie unterschiedlich die fertigen Bauten aus Containern gestaltet werden können, obwohl sie alle aus den gleichen Bauelementen zusammengesetzt werden.

Einen Wohncontainer kaufen

Wer einen Wohncontainer kaufen will, muss mit Kosten zwischen 1000 und über 1.600 Euro pro Quadratmeter rechnen. Dabei gilt: Je größer das gesamte Minihaus wird, je mehr Wohncontainer also miteinander verbunden werden, desto günstiger wird der Preis pro Quadratmeter, während aufwendig gestaltete Fassaden, eine höhere Wärmedämmung oder andere Sonderwünsche den Preis naturgemäß erhöhen. Dennoch liegen die Gesamtkosten für vergleichbare Immobilien in Fertig- oder gar Massivbauweise deutlich höher, da diese mit höheren Produktions- und Transportkosten verbunden sind. Allerdings fallen auch bei Wohncontainern Transportkosten an, die genaue Höhe richtet sich nach der Menge der zu transportierenden Raumcontainer und der Entfernung. Die Kosten werden bei der Angebotserstellung separat ausgewiesen.

Zu jedem Bauprojekt gehört eine umfassende Planung und Betreuung durch einen Architekten, die folgende Leistungen enthält:

  • Entwurfsplanung,
  • Genehmigungsplanung,
  • Wärmeschutznachweis (bei Häusern ab 50 m²),
  • Statik und
  • Objektüberwachung während der (kurzen) Bauphase.

Bei der Entwurfsplanung können Wünsche des Kunden in einem hohen Maß berücksichtigt werden: Die Lage und Größe von Fenstern und Türen kann vom Bauherrn ebenso mitbestimmt werden wie die Ausführung der elektrischen oder sanitären Anschlüsse. Auch die Inneneinrichtung mit Wänden ist frei festzulegen, da die einzelnen Module statisch selbsttragend sind, zusätzliche Innenwände also nur dem Sicht- und Lärmschutz dienen.

Bei Wohncontainern bis 50 m² empfehlen sich Infrarotheizungen, bei größeren Containerhäusern sollte eine Luft-Luft-Wärmepumpe eingesetzt werden, die das Haus nicht nur erwärmen, sondern im Sommer auch kühlen kann. Die Technik erfüllt die vorgeschriebenen Standards und sorgt sommers wie winters für angenehme Temperaturen in den Innenräumen.